Entscheidende Kriterien zur Entwicklung widerstandsfähiger und zuverlässiger Netzwerke

Die hohe und zuverlässige Verfügbarkeit des Datennetzwerks ist für die Wirtschaft und Gesellschaft unabkömmlich. Dennoch können sowohl ungewöhnlicher, wenn auch legitimer Nutzen, böswillige Angriffe, Unfälle, menschliche Irrtümer und auch technische Fehler auf niedriger Ebene den Netzzugang behindern. Das hat für die Informationsgesellschaft schwerwiegende Folgen, da Netzwerke buchstäblich überall mitwirken – sie liegen unserer Energie- und Wasserversorgung zugrunde; E-Commerce und die gesamte Infrastruktur kritischer Informationen wären ohne sie nicht denkbar. ENISA (European Network and Information Security Agency), die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit, stellt jetzt in ihrem neuen Bericht die Systemdesign-Prinzipien für „End-to-End-Belastbarkeit“ auf erweiterter Ebene, die sogenannte „e2e Resilience“, vor und zeigt insbesondere, wie Netzwerke Konnektivität ermöglichen, wobei besonderer Wert auf Qualität gelegt wird. Der e2e-Ansatz geht über die reine Technologie hinaus und berücksichtigt auch Standardisierungsbehörden und involvierte Politiker.

PDF document icon 20110125_e2e_Resilience_DE.pdf — PDF document, 267 KB (274110 bytes)

We use cookies to ensure we give you the best browsing experience on our website. Find out more on how we use cookies and how you can change your settings.

Ok, I understand No, tell me more